Details

News & Aktuelles

Feines aus Kürbis

07.11.2017

Der Kürbis erfreut sich jetzt wieder besonderer Beliebtheit. Sein feines, oft nussiges und manchmal auch an junge Rübchen erinnernde Kürbisaroma ist mild und eignet sich für zahlreiche Gerichte.

 

 


Ob als delikate Suppe, herzhaft gewürzt als feines Gemüse, außergewöhnlich auch als gerösteter Salat, mit Zitronenschale und Balsamicoessig - der Kürbis lässt sich hervorragend mit einem feinfruchtigen Weissburgunder oder auch einem leicht reifen Silvaner kombinieren. Die Aromen der beiden kulinarischen Partner ergänzen sich gegenseitig. Als Beigabe zu Fleisch ist kräftig gewürzter Kürbis, wie beispielsweise Hokkaido, auch ein idealer Partner zu leichten Rotweinen, wie Portugieser. Sie sind gute Spielgefährten für die feinen Fruchtaromen des Kürbis, gehen aber auch mit kräftigeren Gerichten eine köstliche Allianz ein.

Geröstet entwickeln Kürbisse ausgeprägte Aromen, die leicht an Maroni erinnern. Dann vertragen sie sich prima mit einem ausdrucksvollen Rotwein wie Dornfelder oder Lemberger/Blaufränkisch.

Wie wäre es jetzt mit einem Kürbissüppchen - besonders fein und ganz einfach?

Zutaten für 4 Personen:

1 Kleiner Hokaido-Kürbis
1 Zwiebel
5 cm Ingwer
2 EL Butter
750 ml Gemüsebrühe
300 ml Kokosmilch
12 mittelgrosse Shrimps
2 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer

Zubereitung:

1. Kürbis, Zwiebel und Ingwer schälen und würfeln und in der Butter andünsten.

2. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und etwa 15 bis 20 Minuten weich dünsten.

3. Die Shrimps in etwas Olivenöl anbraten und bei milder Hitze einige Minuten gar ziehen lassen. Auf Holzstäbchen aufstecken und in Alufolie warm halten.

4. Wenn das Gemüse weich gedünstet ist, mit dem Pürierstab fein pürieren. Die Kokosmilch unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

5. Die Suppe in grossen Tassen anrichten und mit den Shrimps-Spiessen garnieren.

Dazu schmeckt frisch aufgebackenes Weissbrot.

Zur klassischen Kürbissuppe passt zum Beispiel eine liebliche Riesling Spätlese.